Spargelzeit

Spargel

Spargel (griechisch, lateinisch – Asparagus)

Der Spargel ist eine Pflanzen-Gattung der Liliengewächse. Angebaut in gemäßigten und subtropischen Gebieten erreicht diese Pflanzenart eine Höhe zwischen 0,30 cm bis zu 2 Meter.

Rund 100 Spargelarten sind bekannt. Die Spargelpflanze ist eine mehrjährige Staude, deren Wurzelstock viele dickfleischige Wurzeln ausbildet und deren oberirdische Teile im Herbst absterben. Jedes Jahr im Frühjahr treiben aus den Knospen des ausdauernden Wurzelstockes wieder Sprossen (Pflanzentriebe) nach oben aus. Die mit feinen schuppenförmigen Schutzblättern bedeckten Sprossen sind das, was als Spargelstangen in einer Länge von etwa 20 cm geerntet oder besser gesagt gestochen wird. Dieses „Stechen“ bzw. die Ernte wird im Frühjahr durchgeführt.

Wenn man die Hauptsprossen nicht bei ca. 20 cm abschneidet (Grünspargel) oder unter der Erde „sticht“ (Weißspargel), entwickeln sich daraus bis zu zwei Meter hohe und dünne verzweigte Stängel mit kleinen, schuppenförmigen Blättern. Ein leichter, gut durchlüfteter Humusboden vereinfacht das Stechen der Spargel-Stangen. Die erste Voll-Ernte ist im 4. Jahr nach der Pflanzung. Oft kann bereits ab dem zweiten Jahr eine Teil-Ernte erfolgen. Die Ertragsdauer erstreckt sich zwischen 10 – 20 Jahren. Nach dem 10 Jahr nimmt die Spargelpflanze allerdings an Gewicht und Stärke ab. Beim wirtschaftlich arbeitenden Landwirt werden deshalb nach dem 10 Jahr neue Spargel-Jungpflanzen ausgebracht.

Die Spargelzeit erstreckt sich für die Ernte von Mitte April bis zum 24. Juni, dem Johannitag, ein Datum das traditionell von deutschen Spargelbauern eingehalten wird. Eine behördliche Verordnung gibt es hier nicht. Das wäre auch kaum möglich, weil die Natur sich im Regelfall nicht daran halten würde. So kann die Spargelzeit sogar früher als am 24. Juni beendet werden, wenn der Spargel aufgrund einer „außergewöhnlich“ warmen Witterung viel früher ausgetrieben hat.

Der vermeintliche 24. Juni wird im Regelfall von der Mehrheit der deutschen Spargel-Bauern eingehalten. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Spargel-Sprossen über mehrere Jahre abgeerntet werden. Würde nun ein gewisser Raubbau betrieben und hätte die Spargelpflanze keine ausreichende Zeit zum regenerieren, würde die nächste Ernte vermutlich schwächer ausfallen.